21. Februar 2018

5 Jahre Lebensräume erzählt

Wir brauchen noch Kaffee und Zucker erzählt mit Texten und Bildern über fünf Jahre (2008-2013), wie Menschen bei Lebensräume miteinander ihren Alltag verbringen. 2014 erschienen 60 ausgewählte Alltagsreportagen aus ursprünglich über 200 Portraits. Inzwischen wurden weit über 400 Bücher unter die Menschen gebracht. 10 Jahre nach dem Schreiben der ersten Geschichte sind für Lebensräume Anlass, die letzten Exemplare an interessierte Leser zu bringen – an Psychiatrieerfahrene, Fachleute und Freunde.

 

„Wer das Buch gelesen hat, geht dankbarer durch das Leben“, schrieb Martin Meding in seiner Buchbesprechung (Psychiatrische Praxis, 6/2015). Was macht das Buch so besonders und warum sollte ich es lesen? Die bebilderten Erzählungen sehen sehr genau hin und hören zu, „wenn Menschen beieinander sind, miteinander umgehen, wenn etwas geschieht“.  (Klaus-D. Liedke, Vorwort 2014). Es sind Geschichten in eine Lebenswelt von Menschen, von denen wir uns im Alltag aus Angst und Hilflosigkeit eher abgrenzen. Die Entdeckungsreisen  nehmen die Angst und machen Mut „das Fremde in uns zu akzeptieren“. Der Leser kann am Miteinander der Menschen teilhaben, deren Originalität und Liebenswürdigkeit spüren. „Ich bin nicht verrückt, ich bin nur verhaltensoriginell“. (Jens Lipponer, Treffpunkte 1/2018). 

Die Erzählungen werfen auch ein neues Licht auf das Thema Psychische Erkrankung  und den Möglichkeiten, die heute eine moderne Sozialpsychiatrie bietet: Hilfen zur Tagesgestaltung, Wohnangebote, Beschäftigungsprojekte, Gesundheitskurse, Jobcoaching sowie zahlreiche Gruppenangebote im Bereich Musik, Malerei, Sport und Freizeit. „Warum muss man erst krank werden, um all´ diese tollen Sachen machen zu können“, schrieb eine aufmerksame Leserin des Buches. Die Geschichten würdigen auch das Engagement der Mitarbeiter und lassen auch sie mit Interviews zum Alltag und ihren Projekten zu Wort kommen.  

Mit den Portraits tritt auch Lustiges und Originelles zutage – und es wird gelacht.  

Sie möchten das Buch lesen? Dann wenden Sie sich gerne an die Dienststellen von Lebensräume oder nutzen Sie das Kontaktformular. Klicken Sie dazu hier.
Bitte beachten Sie, dass nur noch einige Restexemplare zu vergeben sind.