Ich lernte, in der Gemeinschaft zu leben

Lisa G., 54 Jahre, lebte fünf Jahre mit zwei Mitbewohnern in einer 3-Zimmer-Wohnung im Lebensräume Wohnheim in Offenbach. Im Mai 2014 zog sie in eine eigene Wohnung. Sie lernte zu kochen, ihr Zimmer zu versorgen und ihre Wäsche zu waschen. Seit drei Jahren arbeitet sie vormittags bei LWERK, geht gerne mit der Schwimmgruppe schwimmen und mag den Wohnheim-Schrebergarten in Bieber. Lisa G. hat Freunde gefunden, besucht am Wochenende ihre beiden Schwestern und fährt mit dem Bus.

„Ich möchte nicht mehr tablettenabhängig werden und vereinsamen“, sagt Lisa G.

Die gelernte Kosmetikerin hat viele Jahre privat einen pflegebedürftigen Menschen versorgt. Sie trieb Sport und machte Body-Building. Danach  lebte sie vereinsamt und tablettenabhängig in ihrer eignen Wohnung. Nach einer halbjährigen Behandlung in der Psychiatrischen Klinik in Offenbach kam sie direkt ins Wohnheim.

Lisa G. ist heute gerne unter Menschen, es geht ihr „viel besser als früher“. Sie schafft es, an Apotheken vorbeizugehen, ohne den Drang zu verspüren, Tabletten kaufen zu müssen. In ihrer neuen Wohnung lebt sie mit einem Mitbewohner in „schöner Wohngemeinschaft“. Sie besucht die wöchentlichen Selbsthilfegruppen „Lebbe gehd waider“ und den „Club Distelgarten“.

Lisa G. erzählt gerne, sie versteht sich gut mit psychisch kranken Menschen. Gerne  möchte sie ein berufsbildendes Praktikum absolvieren und fest in einer Werkstatt für behinderte Menschen arbeiten. „Ich möchte Neues ausprobieren“.