Es tut gut, unter Leuten zu sein

Das führt mich zu LEBENSRÄUME / gefällt mir an LEBENSRÄUME

Ich kam nicht mehr aus dem Bett und mit meiner Tagesstruktur überhaupt nicht zurecht. An LEBENSRÄUME gefällt mir, dass ich unter Menschen sein kann, die ähnliche Probleme haben wie ich. Der Sozialkontakt tut mir einfach gut. 

Den Tag verbringe ich mit

Es kostet mir viel Kraft, aus dem Bett zu kommen und unter Leute zu gehen. Meine Depression fordert seinen Zoll. Ich gucke viel Fernsehen, bin an vier Wochentagen in der Tagesstätte, gehe mit den Besuchern mal ein Eis essen oder einen Kaffee trinken.

Peter K., 39, ist gelernter Bankkaufmann und praktischer Betriebswirt. Er besucht seit Frühsommer 2016 eine Tagesstätte bei LEBENSRÄUME. Zu seinen Aktivitäten gehören die Zeitungs-, Spaziergangs- und Kochgruppe. Seine Interessen sind Wirtschaft und Finanzen.

Psychosoziale Hilfe heißt für mich

Die Tagesstätte gibt mir Halt und eine Tagesstruktur. Ohne sie würde ich nur im Bett bleiben. Mit der Hilfe möchte ich meine Tagesstruktur verbessern und belastbarer werden. 

Wohnen / Arbeiten bedeutet für mich

Ich habe meine eigene Wohnung im Dreifamilienhaus meines Vaters. Ich brauche einen Rückzugsort, an dem ich so sein kann, wie ich bin. Eine Beschäftigung im Zuverdienst brächte ein paar Euro mehr, das wär bei meiner kleinen Erwerbsunfähigkeitsrente schon gut.

Was ich noch sagen möchte

Die wöchentliche Psychosegruppe in der Institutsambulanz tut mir sehr gut. Toll sind für mich auch die Wochenendbesuche bei meiner Schwester.