Mich begeistert der hohe Grad an Vernetzung

Das gefällt mir an LEBENSRÄUME

Bei Lebensräume gehört die Kooperation mit anderen Arbeitsbereichen und die Gestaltung gemeinsamer Angebote und Projekte zum Alltag. Dadurch werden Synergieeffekte optimal genutzt. So kann z.B. eine Schwimmgruppe mit Teilnehmern aus Wohnheim, Tagesstätte und Betreutem Wohnen dauerhaft realisiert werden. Hervorheben möchte ich auch die Vielfalt der Angebote bei Lebensräume. Richtig begeistert bin ich vom hohen Grad der Vernetzung. Und als Vater schätze ich die gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Den Tag verbringe ich mit

Meine Hauptarbeitszeit verbringe in der Offenbacher Tagesstätte im Beschäftigungs- und Begegnungsbereich. Dazu gehören u.a. das Kochen mit Besuchern, der industrielle Beschäftigungsbereich sowie Gruppen- und Freizeitangebote. Auch bin ich im Betreuten Wohnen tätig. Mir ist es wichtig, auch das Umfeld der Menschen zuhause kennenzulernen. Der zweite Part des Tages gehört meiner Familie. Hier kümmere ich mit meiner Frau um unseren 4-jährigen Sohn. Seit 2012 besitze ich die Pilotenlizenz für Sportflugzeuge. Ich fliege, soweit es Familie und Beruf zulassen. 

Alexander Delbrouck, 33, ist Fachkrankenpfleger für Psychiatrie und seit Juli 2017 in der Tagesstätte Offenbach bei  Lebensräume beschäftigt. Er arbeitete in der „Ambulanten Akutbehandlung AAB“ an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Hanau und in der Selbsthilfegruppe „Patientenclub“. Der leidenschaftliche Flieger besitzt die Pilotenlizenz und engagiert sich beim Aero-Club Bad Nauheim.      

Psychosoziale Arbeit heißt für mich

2006 habe ich das Examen als Gesundheits- und Krankenpfleger gemacht, später meine zweijährige „Fachweiterbildung Psychiatrie“ am Aus-, Fort- und Weiterbildungsinstitut des Universitätsklinikums Frankfurt am Main absolviert. Ich lernte den stationären Arbeitsbereich kennen und mit dem Bettenauflösungs-Projekt „Optimierte Versorgung Psychiatrie (OVP)“ in Hanau die „Ambulante Akutbehandlung (AAP)“. Nun bin ich im komplementären Bereich angekommen. Psychosoziale Arbeit heißt für mich, den Mensch als Individuum mit seiner ganz eigenen Biografie zu respektieren und ihm bei der Bewältigung des Alltags begleitend zur Seite zu stehen – und wenn nötig konkrete Hilfe zu leisten. Ich möchte ihn bei der Entwicklung und Verwirklichung seiner ganz eigenen Lebensziele unterstützen.

Arbeiten / Wohnen bedeutet für mich

Für mich ist Arbeit als sinnschöpfende Beschäftigung ein elementar wichtiger Bestandteil des täglichen Lebens. Ebenso wichtig finde ich das „Wohnen“ als Synonym für Familie, Freizeit und Entspannung. Meiner Meinung benötigt der Mensch beides – als Grundgerüst für ein ausgewogenes und aktives Leben.

Eines meiner Lieblingszitate

„Wer fliegen will, muß den Mut haben, den Boden zu verlassen.“ 
(Walter Ludin, Schweizer Journalist und Redakteur).